fbpx

beylos

Über Die Umfrage

Die durch das Corona-Virus verursachte Krise lässt beinahe keine Branche unberührt. Geschäfte müssen schließen, Mitarbeiter in das Home Office, Kinder betreut und laufende Kosten gedeckt werden. Besonders Selbstständige müssen um ihre Existenz bangen. Um die Krise einzuordnen, wollen wir den größten Problematiken auf den Zahn fühlen und Unternehmen unterstützen.

Auf Grundlage dieser Motivation haben wir eine zehntägige Umfrage auf diversen Social Media-Kanälen durchgeführt. Die einzelnen Fragen beschäftigen sich mit zentralen Problemstellungen, die die Corona-Krise für Arbeitnehmer und -geber mit sich bringt:

  1. Haben Sie Personalverantwortung?
  2. In welcher Branche ist Ihr Unternehmen tätig?
  3. Wie viele Mitarbeiter hat Ihr Unternehmen?
  4. Stellen Sie weiterhin Mitarbeiter ein?
  5. Gefährdet die Situation aktuell Arbeitsplätze?
  6. Beschreiben Sie kurz Ihr momentan größtes Problem.

Die Ergebnisse spiegeln nicht nur viele bekannte Probleme wieder, sondern liefern auch Auskunft und neue Erkenntnisse über das tatsächliche Ausmaß der Krise, in der wir uns befinden.

Corona Personalverantwortung Umfrage
Corona Anzahl Mitarbeiter Umfrage

Von unseren Teilnehmern kommt die Mehrheit aus Klein- oder mittelständischen Unternehmen. Knapp 80 % gaben an, dass sie in ihren einschlägigen Firmen Personalverantwortung tragen. Für diese Menschen sind Agilität und Flexibilität zu Zeiten der Krise besonders wichtig. Ein zentraler Faktor ist dabei die Implementierung des Home Office. Dabei sind Probleme am Anfang ganz natürlich: Wir haben dafür Maßnahmen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammengetragen, die die Arbeit in ungewohnter Konstellation erleichtern.

Rolle des Personalwesens

Fest steht bei dem Großteil, dass die Akquise von neuem Personal in der momentanen Situation nicht möglich ist. Inwiefern und ob bestehende Arbeitsplätze allerdings gefährdet sind, das ist bei vielen noch unklar. In solche Zeit hat ein ordentliches Krisenmanagement einen ausgesprochen hohen Stellenwert. Der Austausch über Probleme im Unternehmen sollte offen und direkt geführt werden. Nur so kann man der kommenden Rezession selbstbewusst entgegenblicken. Weiterführend können Sie dazu auch unsere Tipps für interne Kommunikation in ihrem Unternehmen lesen. Klare Führung ist in einer solch beängstigenden Situationen wichtiger denn je.

Corona Stellen Sie noch ein? Umfrage
Corona Arbeitsplätze gefährdet Umfrage

Konkrete Stimmen

Bei der Frage nach Problemen fällt auf, dass besonders der Dienstleistungssektor, die Gastronomie und der Einzelhandel unter der Krise leiden. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass in der Industrie die Bereitstellung von Ressourcen häufig nicht gewährleistet werden kann. Auf der anderen Seite dieser Lieferkette steht z.B. eine Wäscherei, der aufgrund der Schließung von Gastronomiebetrieben und Hotels die Aufträge fehlen. Ein Versicherer fasst sich kurz: „Kein Kundenkontakt führt zu keinem Vertragsabschluss.” Eine weitere Person spricht von unkalkulierbaren Auswirkungen für Mensch, Politik und Wirtschaft“. 

Teilnehmende stellten sich die Frage: Gefährde ich meine Mitarbeiter, wenn wir weiterhin arbeiten?” und „Was kann ich tun damit ich mein Unternehmen behalten kann?“. Es ist natürlich klar, dass man nicht in jeder Branche die auftretenden Probleme via Home Office lösen kann. Die Unsicherheiten sind deutlich spürbar und prägen das Gesamtbild der Umfrage. Vorher wirtschaftlich gesunde Unternehmen kommen unberechtigt in Schieflage. Jedoch gibt es auch Stimmen der Hoffnung: „Die Zeit schweißt definitiv zusammen. So eng und gleichzeitig distanziert habe ich noch nie mit meinen Mitarbeitern zusammengearbeitet. Ich bin Ihnen unglaublich dankbar für den Rückhalt!“ äußert sich beispielsweise die Geschäftsführerin eines Handwerksbetriebes. 

Was kann nun unternommen werden?

Die Situation bleibt für alle weiterhin unübersichtlich: Solange kein konkretes Ende der Pandemie oder der umfangreichen Beschränkungen des gesellschaftlichen Lebens absehbar sind, muss Krisenmanagement betrieben werden. Dabei stehen finanzielle Aspekte und die Sicherung der kurzfristigen Liquidität natürlich an erster Stelle. Alle Infos dazu haben wir Ihnen hier aufbereitet. In diesen Zeiten sollten das Vertrauen in die Mitarbeiter und klare Kommunikation im Fokus stehen. Mitarbeiter müssen befähigt werden, eigenverantwortlich zu agieren, um neue Ansätze für das durch die Krise eingeschränkte Geschäftsmodell zu finden. Es gibt aktuell zahlreiche Unternehmen, die mutige Wege gehen, um neue Zugänge zum Kunden zu erschließen.

Auch wenn die Lage aktuell aussichtslos erscheint: Unternehmen können jetzt alle Hebel in Bewegung setzen, um bestmöglich auf die Zeit nach der Pandemie vorbereitet zu sein. Früher oder später wird ein normales wirtschaftliches Leben wieder stattfinden.